MRH Ratgeber: Branchenbucheinträge fürs Praxismarketing

MRH Ratgeber rund um Onlineverzeichnisse

In Zeiten der Digitalisierung lösen Onlineverzeichnisse und Branchenbuchportale zunehmend das gute alte Telefonbuch ab. Statt den dicken Wälzer zu durchforsten, bieten Onlineverzeichnisse bequem und schnell regionale Suchergebnisse – auch von unterwegs. Die Arztsuche gehört inzwischen zu den Top-Suchbegriffen in der Online-Suche. Man findet nicht nur einen Arzt um die Ecke, sondern wird in der Entscheidungsfällung durch kurze Beschreibungen, Rezensionen und Fotos beeinflusst.

Doch nicht jeder nutzt die Online-Suche: Laut ifib bleiben 20 Millionen Senioren in Deutschland bei der Digitalisierung auf der Strecke. Daher sollten Sie sich zunächst folgende Fragen stellen:

– Ist Ihre Arztpraxis lokal unbekannt?
– Haben Sie starke Konkurrenten in der Region?
– Leben Sie in einem Ort mit niedrigem Seniorenanteil?

Falls Sie die Fragen mit einem klaren „Ja“ beantworten, ist ein regionaler Branchenbucheintrag für Ihre Praxis sicherlich interessant.

 

Was bedeutet das nun für Ihre Praxis?

Ein Brancheneintrag ist für das Praxismarketing und insbesondere die lokale Auffindbarkeit Ihrer Praxis – insbesondere für die Neupatientengewinnung – fast schon ein Must-have. Dabei ist Google das mächtigste Branchenverzeichnis auf der Welt und ein Google-Business-Eintrag Ihres Unternehmens unabdingbar.

Ihre gesamten Praxiseinträge, ob auf der eigenen Website, in weiteren Suchmaschinen oder auf Branchen- und Arztportalen sind für Ihr Google-Ranking entscheidend. Qualitativ hochwertige Inhalte und direkte Verlinkungen zu Ihrer Website sind aus SEO-Sicht elementar und erhöhen Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen enorm. Sogenannte Spam-Links (viele Verlinkungen des gleichen Inhalts auf Fremdseiten) und Duplicate Content (Kopie von identischen Inhalten) werden hingegen abgestraft und platzieren Ihren Eintrag und sogar die Auffindbarkeit Ihrer Webseite weit hinter Ihrer Konkurrenz.

Deshalb gilt:
Prüfen Sie Ihre Einträge und Verlinkungen regelmäßig auf Aktualität und Aktivität, damit Ihre Sichtbarkeit in Suchergebnissen nicht herabgestuft wird.

 

Worauf sollten Sie also achten?

1. Registrieren Sie sich auf Seiten mit hohem DA (Domain Authority):

Branchenbuchverzeichnisse
1. Google-Business (94% DA)
2. Yelp (67% DA)
3. Meine Stadt (66% DA)
4. Das Örtliche (66% DA)
5. Das Telefonbuch (60% DA)
6. Gelbe Seiten (59% DA)
7. 11880 (58% DA)

Social Media
Imageaufbau und Mitarbeiterakquise
1. Facebook (Instagram)
2. LinkedIn
3. Xing

Arztportale
1. Jameda (Marktführer)
> Legen Sie für alle Ärzte bitte kostenlose Basisprofile an
> Für kostenpflichtige Profile, wenden Sie sich bitte ans MRH Marketing
> Aktualisierung der Arztlisten über: kundenservice@jameda.de

2. Ärzte
> Legen Sie für alle Ärzte bitte kostenlose Basisprofile an
> Aktualisierung der Arztlisten über: info@aerzte.de
> Eintragung erfolgt automatisch auch auf Sanego, Arzttermine, Facharzt24

2. Ihre NAP-Eintragung (Firmenname, Adresse und Telefonnummer) muss in jedem einzelnen Branchenbuch identisch sein. Oft lassen sich noch weitere Profilangaben hinzufügen, beispielsweise eine kurze Unternehmensbeschreibung, das Firmenlogo und Praxisbilder. Letztere spielen für die Patientenbindung eine große Rolle. Verfassen Sie für jede Plattform einen neuen Imagetext für Ihre Praxis, um Duplicate Content zu vermeiden. Ein direkter Link auf Ihre Website erhöht Ihre Sichtbarkeit enorm, meist ist diese Option aber erst im Upgrade möglich. Die genauen Konditionen finden Sie auf den jeweiligen Seiten.

 

3. Antworten Sie auf alle Rezensionen – ob positiv oder negativ – stets professionell, sachlich und verständnisvoll. Aus Datenschutzgründen sollten Sie dabei keinerlei Bezug auf Patienten nehmen. Halten Sie Ihre Antwortschreiben am besten allgemein und meiden jegliche Namensnennungen.

Dos:          Guten Morgen, Guten Tag, etc.
Don’ts:    Lieber Patient, Sehr geehrte Frau Mustermann, etc.

 

4. Pflegen Sie Ihre Einträge regelmäßig. Achten Sie auf Aktualität der Ärzteliste auf Ihrer Website und den Arztportalen. Falls Sie die Arztportale mit der Aktualisierung beauftragen, kontrollieren Sie unbedingt die Ergebnisse (Dauer der Anpassung: ca. 4 Wochen).

 

Worauf sollten Sie bei Brancheneinträge achten

1. URL-Hijacking
 Viele Verzeichnisportale betreiben ein URL-Hijacking (Redircet), was bedeutet, dass Ihre Domain in eine andere URL eingebaut wird und nur für die Fremdseite gerankt. Ihr Pageranking wurde sozusagen vom Webkatalog entführt. Prüfen Sie daher regelmäßig die direkte Verlinkung auf Ihre Seite.

Beispiel: www.webverzeichnis.de/redirect.php?target=meine-radiologie-holding.de

 

2. Backlinkpflicht
Einige Onlineverzeichnisse verpflichten Sie zu einem Backlink, sprich, Ihre Seite wird nur verlinkt, wenn auch Sie die einen Link auf Ihrer Seite zum Verzeichnis setzen. Bei solchen Backlinks besteht die Gefahr eines negativen Rankings, wovon Sie unbedingt absehen sollten.

 

3. Duplicate Content
Im Gegensatz zum identischen NAP-Eintrag (Firmenname, Adresse und Telefonnummer), sollte die Unternehmensbeschreibung unbedingt je Verzeichnis neu verfasst werden. Identische bzw. doppelte Inhalte werden als Duplicate Content bestraft. Keine Ideen? Sammeln Sie Textvorschläge von Ihren Mitarbeitern.

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: marketing@meine-radiologie-holding.de

Ratgeber downloaden